Mit steigender Komplexität der Bearbeitung steigt auch die Fehlerwahrscheinlichkeit. NC-Programme für das Mehrachsenfräsen enthalten im Allgemeinen enge Toleranzanforderungen an die Werkstücke. Diese Faktoren erhöhen die Bedeutung einer Prüfung des NC-Programms.

Dieses Modul stellt die Grundlage zur VERICUT Simulation von Mehrachsenfräsen, -bohren, -drehen und gleichzeitigem Drehfräsen.

Während der Bearbeitung wird das In-Process-Material einer 3D-Kollisionsprüfung unterzogen. Hierbei ist es möglich, den gesamten Bearbeitungsprozess zu beobachten, und gleichzeitig Werkstück und Maschine auf Fehler zu überprüfen. Fehler wie etwa eine Kollision zwischen Werkstück und Werkzeughaltern, Bohrstange, Werkzeugblöcken, Revolvern und anderen Komponenten werden erkannt.

Durch die interaktive Anzeige der Werkzeugbahnbewegung und dem daraus resultierenden Materialabtrag erkennen VERICUT-Bearbeitungsmodule folgende Fehlerarten:

  • Falsche oder falsch gelesene Zeichnungen
  • Ungenaue Programmierung
  • Falsche Werkzeugbahnbewegungen
  • Kontakt bei Eilgang
  • Kollisionen mit Aufspannungen und Spannbacken
  • Kollisionen von Meißelschaft und Halter
  • CAD/CAM-Postprozessorfehler

Rotieren/Bearbeitung fortsetzen

Während der Simulation läßt sich das Werkstück und die Maschine jederzeit drehen, schwenken, und zoomen. Natürlich kann die Simulation auch angehalten werden, um Maßoperationen am Werkstück vorzunehmen..