Version 8.0

Um die Frage zu beantworten, welche Systemanforderungen die richtigen sind, müssen natürlich auch alle späteren Aufgaben berücksichtigt werden. VERICUT unterstützt 64bit Prozessoren und Betriebssysteme. 32bit Speicherbeschränkungen haben bei umfangreichen Simulationsprojekten deutliche Nachteile bei der Simulationsgeschwindigkeit zur Folge. Außerdem beschränkt es die Anzahl von parallel laufenden Prozessen. Einige CAD/CAM-Unternehmen haben den Support für 32-Bit-Anwendungen bereits komplett eingestellt.

Überlegungen:

  1. Was ist die physikalische Größe des Teils, dass Sie simulieren wollen?
  2. Welche anderen Software-Anwendungen werden parallel zu VERICUT ausgeführt?
  3. Welche Anforderungen stellen die anderen Anwendungen in Bezug auf Speicher- und Grafikleistung?

Die Leistung von VERICUT wird maßgeblich von den verwendeten Simulationstoleranzen sowie der Geschwindigkeit der Prozessoren beeinflusst. Je schneller der Prozessor, desto schneller die Programmsimulation. Die Länge der NC-Programme beeinflusst die VERICUT Geschwindigkeit pro Satz nicht!
Eine typische Prozessor-Takt Geschwindigkeit für Engineering-Anwendungen reicht von 2,8 bis 3,5GHz oder höher. Darüber hinaus kann die Anzahl der Prozessoren (Kerne) die Leistung steigern, insbesondere wenn mehrere Anwendungen gleichzeitig laufen.

Dieser Link führt Sie auf die Intel-Website, auf der Sie aktuelle Informationen zu Prozessoren und Technologien erhalten.

Auch die Größe des physischen Arbeitsspeichers kann die Anzahl der gleichzeitig laufenden Anwendungen beeinflussen, ohne dass es zu Speicherbeschränkungen führt, die sich wiederum auf die Leistung auswirken. Beim Ausführen von VERICUT bestimmen Faktoren wie: Die physikalische Größe des Teils, Toleranzen, Programmgröße und andere Eigenschaften ebenfalls die Größe des Speichers, welcher für die entsprechende Simulation erforderlich ist. Für die meisten VERICUT Simulationsprojekte reichen 6-8GB physischer Speicher vollkommen aus. Sollten die Bauteile wesentlich größer (z.B. 10m x 2,5m x 2,5m oder mehr) oder die Simulationstoleranzen sehr fein sein, müssen Sie den Arbeitsspeicher auf 12 oder 16GB erhöhen.

Anmerkung: Anforderungen haben sich geändert – bitte beachten!

Minimale Anforderungen (zur VERICUT Nutzung)

  • Zwei oder Dreitasten Maus (Dreitasten Maus mit Maus-Rad wird empfohlen)
  • Netzwerkkarte
  • Grafikkarte: Sollte mindestens 16k Farben anzeigen können
  • Optionaler Grafikbeschleuniger (OpenGL) für die Maschinen-Simulations Ansicht und für dynamisches drehen/schieben/zoomen in der Werkstück Ansicht. Als minimaler Grafikspeicher wird 512MB empfohlen. 1GB oder mehr wären ideal.

Windows und Windows 64-bit Anforderungen

Festplattenspeicher:
1GB (Vollinstallation inkl. Bibliotheken,
Beispielen, Online- Hilfe,
2GB (Wenn die Model Interfaces mit installiert werden sollen)
Temporärer Speicherplatz: 1GB wird während der Installation zusätzlich zum oben genannten Speicher benötigt.
Virtueller Arbeitsspeicher
(Page File):
2x RAM wird empfohlen

Sollte ihr Lizenzserver in Verbindung mit Windows Virtual Machine oder anderen Virtuellen Servern genutzt werden: Bitte hier klicken.

 

Redistributables Download